LOGO-Kaufbeuren1
Pathologie Kaufbeuren

FACHÄRZTE

 

Dr. med.
 Marlene Lessel

 

PD Dr. med.
 Andreas Gaumann

 

PD Dr. med.
 Stephan Schwarz-Furlan

 

Dr. med. Cyril Bank

 

Dr. med. Joachim Alfer

 

 

ANGESTELLTE ÄRZTE

 

Fachärzte

 

Ärzte in Weiterbildung

 

VERTRETUNGSÄRZTE

 

FORSCHUNG

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 Datenschutz | Standort Impressum

Pathologie Kaufbeuren

Fachärzte   Dr. med. Joachim Alfer Curriculum Vitae  Publikationen

 Dr. med. Joachim Alfer

Curriculum Vitae

Pathologie Kaufbeuren

Studium:

 

1989 - 1997

Medizinstudium an der RWTH Aachen


Beruflicher Werdegang:

07.1997 -0 2.1999

Arzt im Praktikum im Institut für Anatomie und Reproduktionsbiologie der RWTH Aachen, Direktor: Prof. Dr. Dr. H. M. Beier

03.1999 - 05.2000

Assistenzarzt in der Klinik für Gynäkologische Endokrinologie und Re-
produktionsmedizin der RWTH Aachen, Direktor: Prof. Dr. J. Neulen

11.07.2000

Promotion zum Dr. med. mit Auszeichnung (”summa cum laude“)
Titel: Markermoleküle endometrialer Funktionen: Vergleichende immunhistochemische Lokalisierung bei fertilen und subfertilen
Patientinnen

06.2000 - 05.2001

Rotationsstelle. Rotation an das Institut für Anatomie und Reproduktionsbiologie sowie in die Pathologie

06.2001 - 05.2002

Assistenzarzt im Institut für Pathologie der RWTH Aachen
Direktor: Prof. Dr. Ch. Mittermayer

05.2002 - 08.2004

Wissenschaftlicher Assistent (C1) im Institut für Pathologie der
RWTH Aachen, Direktorin: Prof. Dr. R. Knüchel-Clarke

09.2004 - 07.2008

Assistenzarzt in der Praxis für Pathologie in Düren

seit 27.04.2006

Facharzt für Pathologie

10.2006 - 09.2011

Kassensitz in der Praxisgemeinschaft der Pathologie Düren

08.2008 - 09.2011

Stellvertretende Institutsleitung der Pathologie Düren

seit 01.10.2011

im Institut für Pathologie Kaufbeuren/Ravensburg tätig


Niederlassung:

10.2006 - 09.2011

als Pathologe in der Gemeinschaftspraxis Düren

seit 06.02.2012

als Pathologe in der BAG Institut für Pathologie             Kaufbeuren/Ravensburg


Wissenschaftliche Auszeichnung:

18.10.2000

Promotionspreis 2000 der Medizinischen Fakultät der RWTH Aachen („Promotionspreis für herausragende interdisziplinäre Promotionen“)

26.06.2001

Borchersplakette der RWTH Aachen für ausgezeichnete Dissertationen


Wissenschaftliche Schwerpunkte:

Untersuchung des humanen Endometriums auf Markermoleküle der endometrialen Rezeptivität, in Zusammenarbeit mit Frau Professor Dr. rer. nat. Irmgard Classen-Linke, Institut für Molekulare und Zelluläre Anatomie, Universitätsklinikum Aachen.
Zusammenarbeit mit Frau PD Dr. med. Ulrike von Rango (Universität Maastricht, Niederlande) zur Untersuchung von Tubargraviditäten und ihre immunologische Reaktion.


Mitgliedschaften:

Bundesverband Deutscher Pathologen e.V. (BVDP)
Deutsche Sektion der Internationale Akademie für Pathologie (IAP)
Mongolische Division der Internationalen Akademie für Pathologie (Initiator, Gründungsmitglied und Ehrenmitglied)
Deutsche Gesellschaft für Reproduktionsmedizin (DGRM)

Es besteht eine Kooperation mit mongolischen Kollegen/innen der Pathologie in Ulan Bator, der Hauptstadt der Mongolei.
Visiting Professor an der Mongolian National University of Medical Sciences (MNUMS)


Zu meinen Tätigkeiten in der Mongolei zählen folgende Aktivitäten:

1. Mongolisch-Deutsche Jahrestagung: Organisation und Vorträge
2. Symposium der Mongolischen Division der Internationalen Akademie für Pathologie (IAP):
 Organisation und Vorträge (einmal jährlich)
3. Vorträge zur Fortbildung der Kollegen/innen der Pathologie am National Center for Pathology
 (NCP) und gemeinsame Diagnostik (zweimal jährlich)
4. Vorträge an der Universität zur Aus- und Weiterbildung (zweimal jährlich)
5. Ausbildung mongolischer Kollegen in unseren Instituten
6. Telepathologische Diagnostik (ganzjährig)
7. Austausch mit Kollegen des National Institute of Forensic Science in Ulan Bator
8. Verbindung zum Rotary Club Urgoo (Rotary International District 3450) in Ulan Bator.
 Darüber Aufbau eines Computerprogramms für die Pathologie (NCP).


Veröffentlichungen („peer reviewed“)

www.pathologie-kaufbeuren.de